Tragen wir Sorge zu Tier und Umwelt …

… und hinterfragen die Folgen unseres Handelns. Die Zeit drängt.

Aktuelles Beispiel Tierpelze

Es ist auffallend, wie viele Menschen, gar Kleinkinder mit Jacken, Mützen usw. mit Pelzapplikationen tierischer Herkunft unterwegs sind. Sie dienen in der Regel als Verzierung, auf die problemlos verzichtet werden kann.

Das Covid-19 Virus zeigt, was passiert, wenn Tiere unter abscheulichsten Bedingungen gehalten werden. Dänemark hat im Herbst 2020 über 17 Millionen Nerze vergast und viele davon noch lebendig in Gruben gekippt, weil bei den geschundenen Geschöpfen Covid nachgewiesen wurde. Die Angst vor den mutierten Viren der Nerze zum Menschen brachte dieses Elend zu Tage.

Quelle: Beobachter. Käfige übereinander gestapelt, So regnet Kot und Urin auf die Tiere herab.
Quelle: Beobachter. Aus einer italienischen Zuchtfarm in der Lombardei.

Es ist von enormer Wichtigkeit zu verstehen, dass durch den Kauf von Pelzartikeln unermessliches Tierleid verursacht wird und wir uns wortwörtlich in Lebensgefahr bringen.

Die massiven Folgekosten einer verantwortungslosen Tierindustrie trägt schlussendlich die Allgemeinheit – bis hin zur Zerstörung von Existenzen bei Mensch und Tier.

Die Dänen gruben die Nerze zum Teil wieder aus, da das Grundwasser kontaminiert wurde.

China verweigert eine lückenlose Aufklärung der Verbreitung von Sars-Cov-2, die wahrscheinlich auf die riesige Massentierhaltung für solche Produkte zurückzuführen ist.